Weblogs

Christian Goetjes (Grüne) finanzierte Prostituierte mit Parteigeld

Christian Goetjes, frühere Schatzmeister der Brandenburger Grünen, gestand vor dem Potsdamer Landgericht knapp 300.000 Euro veruntreut zu haben. Der 34-Jährige sagte, er habe immer wieder Gelder von Partei- auf Privatkonten überwiesen. Um dieses Geld dann für zwei Prostituierte auszugegeben. Im Februar 2011 hatte der Schatzmeister überraschend alle Parteiämter niedergelegt und war ab dann nicht mehr auffindbar. Ende März 2011 fand ihn die Polizei dann in Berlin-Wedding.

 
Quelle: Spiegel

Mit einer neuen Geheimpolizei gegen Terror, Freiheit und Demokratie?

Wenn deutsche Politiker, allen voran Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ins Ausland reisen oder von Deutschland aus kritische Appelle an andere Regierungen, Regime oder Diktatoren richten, werden sie nie müde, Demokratie und Freiheit hochzuhalten. Zweifellos ist der deutsche Bürger im Vergleich zum chinesischen oder syrischen außerordentlich frei in der Ausübung seines Rechts, sich zu interessieren wofür er möchte, seine Meinung kund zu tun wann und wie er es für richtig hält und gegen mutmaßliche Mißstände zu demonstrieren, wenn er das für notwendig hält.

Die Piratenrepublik

Von Politikverdrossenheit spricht man in Deutschland seit den 80er Jahren. 1992 wurde der Begriff sogar zum “Wort des Jahres” gewählt. Das Ansehen der Politik sank trotzdem von Jahr zu Jahr. Die Wahlbeteiligung befindet sich seit den frühen 80er Jahren im Sinkflug, Parteien konnten nur wenige Neumitglieder begrüßen, während sie auf der anderen Seite von Austrittswellen geschüttelt wurden. Die SPD verlor zwischen 1990 und 2008 ca. 400.000 Mitglieder, die CDU zählt heute ca. 300.000 Mitglieder weniger als 1992. Die beiden großen Volksparteien verfügen heute über je rund 500.000 Mitglieder, wobei die CDU hier die Nase vorn hat. Kurz nach der Wende hatten knapp 180.000 Bürger ein FDP-Parteibuch.

Inhalt abgleichen